Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Fragen auf Deutsch

Wie wird kodiert, ob und wie ein Dokument bestellt werden muss?

Wenn das Element available bzw. unavailable ein Feld href enthält, kann davon ausgegangen werden, dass mit Hilfe der dort angegebenen URL eine weitere Aktion ausgelöst werden muss, um den Dienst (Ausleihe, Präsenznutzung, Fernleihe...) in Anspruch zu nehmen. Bei Beständen im Freihandbereich, die zumindest für die Präsenznutzung direkt zugänglich sind, sollte deshalb kein Element href vorhanden sein. Um welche Art von Aktion es sich handelt ("Bestellung", "Vormerkung"...) muss aus dem Kontext erschlossen werden (welcher service, available oder unavailable...).

Die Elemente document und item können übrigens ebenfalls ein Feld href haben, das aber dort nichts über die Bestellbarkeit aussagt.

Wie werden in DAIA elektronische Publikationen erfasst?

Eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen physischen und elektronischen Medien gibt es in DAIA nicht. Die verschiedenen Services presentation, loan, openaccess und interloan können ebenso auf physische wie auf elektronische Medien angewandt werden. Für eine elektronische Fachdatenbank heisst dies beispielsweise:

  • presentation - aus dem Intranet der Bibliothek zugänglich
  • loan - für angemeldete Nutzer der Bibliothek auch von außerhalb zugänglich
  • openaccess - ohne Beschränkungen frei zugänglich
  • interloan - Fernzugriff auch für Nutzer anderer Einrichtungen möglich (ggf. mit Anmeldung)

Kann DAIA auch für die Fernleihe eingesetzt werden?

Grundsätzlich ja; denn der DAIA-Service interloan beschreibt die aktuelle Verfügbarkeit für die Fernleihe. Genauere Details, unter welchen Einschränkungen ein Medium in die Fernleihe gegeben wird, sind in DAIA jedoch nicht kodiert, da es hierbei zu viele Besonderheiten je nach Einrichtung und Verbund gibt. Außerdem werden bei der Fernleihabfrage über DAIA keine bibliographischen Daten übertragen sondern es muss das abgefragte Medium eindeutig durch eine ID (ISBN, DOI, EKI...) identifiziert sein.

Was ist der Unterschied zwischen "nicht verfügbar" und "momentan nicht verfügbar"

Zur Angabe, dass ein bestimmtes Exemplar in einem bestimmten Service nicht verfügbar ist, dient im DAIA-Format das Element unavailable, das im allgemeinen für "nicht verfügbar" steht. Ob die Verfügbarkeit sich später ändern kann, ist damit jedoch noch nicht gesagt. Durch das Attribut bzw. Unterlement expected kann zusätzlich angegeben werden, dass das Exemplar nur "momentan nicht verfügbar" ist aber irgendwann später wieder verfügbar sein wird. Der Wert von expected kann eine genaue Zeitangabe oder unknown für "auf unbestimmte Zeit" sein.

Das DAIA-Format enthält an verschiedenen Stellen das Feld id. Warum gibt es eine Fehlermeldung wenn ich meine internen Datenbank-IDs order andere eindeutige Bezeichner dort verwende?

Identifikatoren sind in DAIA streng auf Uniform Resource Identifier festgelegt, da URIs im Gegensatz zu allgemeinen Identifikatoren im gesamten Web verwendet werden können. Soweit wie möglich sollte auf standardisierte URIs zurückgegriffen werden, z.B. die vollständige ISIL (info:isil/...) statt dem Bibliothekssigel. URI-Formen sind zum Beispiel für URN, DOI und ISBN möglich. Wo keine URI definiert ist, kann ad-hoc ein URI-Namensraum definiert werden, sofern er nicht mit den offiziellen URI-Schemata kollidiert. Das URN-Schema bietet explizit die Möglichkeit, private Unternnamensräume zu definieren, die mit urn:x-MEINKUERZEL: beginnen (z.B. urn:x-bib:, urn:x-standort:, urn:x-abteilung: etc. Zu beachten ist auch, dass in einer URI nur bestimmte Zeichen vorkommen dürfen oder per Percent-Encoding kodiert werden müssen.

Wie sollten Zeitschriften und Reihen behandelt werden?

Auch Zeitschriften und Reihen sind im DAIA-Datenmodell Dokumente, deren Verfügbarkeit abgefragt werden kann. Zunächst muss dafür die gesamte Zeitschrift oder Reihe mit einer URI identifizierbar sein. So lässt sich z.B. die ISSN 0302-9743 als URI urn:issn:0302-9743 angeben. In vielen Fällen ist allerdings nicht der gesamte (bisherige) Verlauf der Zeitschrift bzw. Reihe verfügbar, sondern nur einige Bände oder Jahrgänge. Für diesen Fall bietet DAIA die Möglichkeit, ein Exemplar als unvollständig zu kennzeichnen. Das folgendem Beispiel gibt an, dass die Reihe Lecture notes in computer science teilweise zur Einsicht vor Ort vorhanden aber nicht ausleihbar ist. Das item-Element bezieht sich nicht auf einen einzelnen Band, sondern auf die Gesamtheit aller vorhandenen Bände, die vermutlich nicht als ganzes ausleihbar sind.

{
  "id": "urn:issn:0302-9743"
  "item": [ {
    "part": "narrower",
    "unavailable": [ {
      "service": "loan"
    } ],
    "available": [ {
      "service" : "presentation"
    } ]
  } ]
}

Wie kann ich mit DAIA Publikationen zu einem bestimmten Thema oder von einem bestimmten Autor finden?

Die Literaturrecherche ist nicht Zweck von DAIA, da es dafür andere Schnittstellen und Formate gibt (SRU, Z49.50 etc.). Allerdings können Rechercheschnittstellen mit DAIA kombiniert werden, indem im ersten Schritt Medien ermitteln und im zweiten Schritt ihre momentane Verfügbarkeit in einzelnen Einrichtungen per DAIA abgefragt wird.

Wie kann ich mit DAIA herausfinden, welche Einrichtungen eine Publikation verfügbar haben?

Die Abfrage der Verfügbarkeit eines Mediums geschieht in DAIA immer an eine konkrete Einrichtung. Die zurückgelieferten Exemplardaten können zusätzlich Informationen über den genaueren Standort (z.B. verschiedene Teilbibliotheken) enthalten. Für eine allgemeine Abfrage der Verfügbarkeit in mehreren Einrichtungen müssen Abfragen an mehrere DAIA-Server kombiniert werden.

Fragen auf Englisch

How are collections modeled in DAIA?

DAIA does not use the concept of a collection. The relation between Institution/Department and Document implies the existence of a collection, but thic collection is not implicitly modeled. You can add additional statements and entities, such as dcmitype:Collection and bibo:Collection if needed, but making collections mandatory part of DAIA would only increase complexity with no additional value. One difficulty lies in an agreed upon definition of "collection": is it a collection of items or a collection of documents?

 

  • No labels